Xenofit - Newsansicht

16.02.2017

Straub überrascht in Pyeongchang

Skipringerin Ramona Straub hat sich beim zweiten Weltcup-Springen auf der neuen Olympia-Schanze in Pyeongchang/Südkorea erneut für eine WM-Nominierung empfohlen.

Die 23-Jährige überzeugte nach Platz fünf am Vortag als Sechste und darf sich Hoffnungen auf eine Last-Minute-Berufung ins Aufgebot für die Titelkämpfe in Lahti (22. Februar bis 5. März) machen. Der Sieg ging an die bereits als Gesamtweltcupsiegerin feststehende Japanerin Sara Takanashi.

Straub nutzte auf der Olympiaschanze des kommenden Jahres die Abwesenheit der DSV-Stars um Olympiasiegerin Carina Vogt und verbuchte nach Sprüngen auf 90 und 92 m (163,2 Punkte) die vierte Top-6-Platzierung ihrer Karriere.

Takanashi nicht zu schlagen

Seriensiegerin Takanashi (215,1) sicherte sich derweil ihren 53. Weltcup-Erfolg, knapp vor ihrer Landsfrau Yuki Ito (213,6), die im zweiten Durchgang mit der Schanzenrekordweite von 111,0 m glänzte. Dritte wurde Maren Lundy (Norwegen/210,2).

Die weiteren deutschen Starterinnen verpassten die Top-10. Gianina Ernst (143,1) kam auf Platz elf, Luisa Görlich (140,9) wurde 13., Agnes Reisch (133,2) lag als 15. direkt vor Juliane Seyfarth (130,4) und Pauline Heßler (118,6) belegte Rang 21.

Deutsches Top-Trio setzt aus

Die deutschen Top-Athletinnen Katharina Althaus, Olympiasiegerin Vogt und Svenja Würth, die am Sonntag in Ljubno für einen deutschen Dreifachsieg gesorgt hatten, hatten mit Blick auf die anstehende WM auf die Reise nach Asien verzichtet.

Weiterlesen